GSS gemeinnützig

0

Schüler der Geschwister-Scholl-Schule gemeinnützig aktiv

Im Rahmen des Projekttages zum Motto „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
erkundeten Schülerinnen und Schüler der GSS am Montag, den 30.1.2017, mit der
TAFEL und dem KadeCa zwei Einrichtungen der Caritas und unterstützten die
Mitarbeiter bei ihren Aufgaben.
Nach einer Führung durch alle Abteilungen gilt es in verschiedenen Bereichen selbst
aktiv zu werden. Im KadeCa sortiert eine Gruppe gespendete Haushaltswaren vom
Teller bis zur Suppenkelle und schätzt ein, was im Kaufhaus einen Abnehmer finden
könnte (Bild). Ein wichtiges Kriterium dabei: Was würden wir selbst noch benutzen
oder kaufen? Auch realistische Preise für den Verkauf einzuschätzen, ist gar nicht so
leicht. Am nächsten Tisch werden Kleiderspenden gesichtet und nach brauchbar und
unbrauchbar vorsortiert. Was nicht mehr verwendbar ist, wird so weit wie möglich dem
Recycling zugeführt, wie z.B. auch Pappkartons, die mit einer Spezialpresse zu
handlichen Paketen gepresst werden.
Aufgabe im Arbeitsbereich der TAFEL ist es, die von Supermärkten und Bäckern aus der
Umgebung abgeholten Lebensmittelspenden zu sichten, schadhafte Ware
auszusortieren (Bild) und für den Verkauf am Nachmittag vorzubereiten. Auch hier gilt
das Kriterium: Was würde ich selbst noch essen? Die Schülerinnen und Schüler erfahren,
wie viele Menschen zur TAFEL kommen und welche Bedeutung die TAFEL für diese bei
der Bewältigung des Alltags hat.

 

Beeindruckend war, wie viele Menschen hier mit Elan und Freude zusammenarbeiten,
sei es als Ehrenamtliche oder Mitarbeiter jedweder Art.
In einem weiteren Angebot des Methodentags „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
lagder Schwerpunkt bei der Unterstützung von Menschen mit Behinderungen oder speziellen
Schwächen.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielten Gelegenheit Menschen mit
Einschränkungen unterschiedlicher Art direkt Hilfestellung zu geben. In der benachbarten
Förderschule „Peter Pan“unterstützten die Jugendlichen die sechs- bis achtjährigen Kinder
in ihrer sprachlichen Entwicklung, bei derUnterscheidung der verschiedenen Laute in
spielerischem Umgang, bei Rechenaufgaben und im Sportunterricht.
Durch die intensive Zuwendung, Betreuung und Hilfe kam es schnell zu Erfolgserlebnissen
bei den Kindern, was ihnen viel Freude bereitete.

Einige Schülerinnen wählten als „Einsatzort“ das integrative Montessori-Kinderhaus
„Schmetterling e.V.“In den verschiedenen Gruppen wurde vorgelesen, gespielt und
gebastelt, was sowohl die Kinderals auch die Jugendlichen sehr genossen.

Insgesamt wurde dieser Methodentag von allen Beteiligten als voller Erfolg bewertet
und den Jugendlichengelang es mit viel Einsatz und Geduld die Erziehungsarbeit der
Lehrer und Erzieher in den Einrichtungen zu unterstützen.