Schule ohne Rassismus

0

Methodentag an der GSS: Schule ohne Rassismus

 

Mit dem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ setzen sich SchülerInnen unserer Schule für ein soziales, solidarisches und friedliches Miteinander und für eine Gesellschaft ohne Rassismus und Diskriminierung ein.

Im Rahmen eines Methodentages findet der Unterricht an diesem Tag z. T. an außerschulischen Lernorten statt, um das Bewusstsein der Schüler für eine tolerante Gesellschaft zu schärfen.

Am Montag, den 1. April 2019 wurde die neunte Jahrgangsstufe in vier Gruppen aufgeteilt, die vorher von den Schülern gewählt worden waren:

Besuch der türkisch-islamischen Gemeinde – DITIB (Zentralmoschee in Münster), Besuch des Arbeitslagers „Augustaschacht“ in Osnabrück, internationales Kochen und Holzarbeiten.

„Einander kennen zu lernen, um einander zu verstehen und sich in gegenseitiger Wertschätzung zu begegnen! “ Diesem demokratischen Grundgedanken folgend waren 15 Schülerinnen und Schüler zum Dialog in der Zentralmoschee in Münster eingeladen. Sie informierten sich über den Islam, die Architektur der Moschee und das muslimische Leben in Deutschland. Die Gruppe von der Moschee, fuhr nach Münster zu einer kleinen Moschee. Joyce erzählt: „Als wir ankamen, gingen wir direkt die Treppe hoch in den zweiten Stock. Dort mussten wir erstmal unsere Schuhe ausziehen und direkt auf den Teppich gehen, der uns in einen großen Raum führte. Der Mann, der uns alles erklärte und zeigte, fragte uns, ob es für uns ‚Okay‘ sei, dass wir uns hinknieten. Wäre dies nicht in Ordnung gewesen, so hätten wir uns auch Stühle oder Hocker nehmen können. Für uns alle war das kein Problem und so wurde uns einiges über die Moschee und die Regeln erzählt. Es war sehr interessant.“